Pfarrpatrozinium mit Ehrung von Leo Rose

Die Innstädter konnten am Sonntag einem besonders feierlichen Gottesdienst zum Patroziniumsfest der hl. Gertrud von Helfta beiwohnen.

Pater Mirko erzählte in einer lebendigen Predigt vom Leben der heiligen Gertrud. Sie lebte vor über 700 Jahren und bekam bereits damals, was für eine Frau außergewöhnlich war, eine umfassende theologische und humanwissenschaftliche Ausbildung. Sie entwickelte eine lebhafte literarische Tätigkeit, in deren Mittelpunkt die Botschaft von der Liebe Gottes steht. Viele Ihrer überlieferten Zitate haben heute weder an Kraft noch an Aktualität verloren.

Im Rahmen dieses Festgottesdienstes wurde der bisherige Chorleiter des Kirchenchores Leo Rose verabschiedet. Nach 25 Jahren Chorleitung übergibt er dieses Amt an seinen Sohn Maximilian Jäger. Dieser hatte zur Freude seines Vaters die Missa serena von Hermannjosef Rübben mit dem neu formierten Chor im Gottesdienst aufgeführt.

Noch einmal “Chorluft” schnuppern, wollte Herr Rose und erlebte den Gottesdienst inmitten seiner ehemaligen Sängerinnen und Sänger auf der Empore. Zur Verabschiedung wurde er dann in den Altarraum begleitet, wo er mit offiziellen Worten und Geschenken von Pater Mirko, Pfarrgemeinderat und den Chormitgliedern verabschiedet wurde. Die Gottesdienstbesucher brachten mit langanhaltendem Applaus ihre Dankbarkeit für vergangenen Jahre zum Ausdruck.

Herr Rose bleibt der Pfarrei weiterhin als Organist erhalten.

Pater Mirko dankte voll Freude  Maximilian Jäger für die Bereitschaft, den Chor weiterhin zu leiten. Bei insgesamt vier Chören die er leite, könne er sich das „mit nur einem Kopf und zwei Händen“ sehr schwierig vorstellen. Mit dem feierlichen Te Deum endete der Patroziniumsgottesdienst.

November 2022

Kalender

  • 13
  • 7
  • 1.816
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner